Medienmitteilung: Basler STI-Regionalplattform

Neue regionale Plattform des Swiss Triple Impact Programms für eine nachhaltigere Basler Wirtschaft


Basel, 07. September 2022 - Mit Erfolg haben B Lab Schweiz, die Basler Kantonalbank (BKB), die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB), die Energieversorgerin IWB, das Universitätsspital Basel und Weleda gemeinsam die neue Plattform des Swiss Triple Impact (STI) Programms für die Region Basel lanciert. Dieses unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg in eine nachhaltigere Zukunft.



Bildlegende: Dietmar Küther, IWB, Michael Baumberger, BKB, Alexandra Lau, BLKB, Josephine Herzig, Co-Director Engagements Programs bei B Lab, Bitta Meys, Weleda AG, Sarah Zaugg, BKB, Katja Christ, Nationalrätin GLP, Christian Abshagen, Universitätsspital Basel, Roman Hügli, BLKB.


In Anwesenheit von rund 80 Teilnehmer:innen von KMU und Startups aus der Region Basel wurde gestern im Werkpark Basel die neue Basler Regionalplattform des Swiss Triple Impact Programms lanciert. Diese ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen B Lab Schweiz, der Basler Kantonalbank (BKB), der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB), der Energieversorgerin IWB, dem Universitätsspital Basel und Weleda. Sie basiert auf dem von B Lab Schweiz entwickelten Swiss Triple Impact Programm und positioniert sich als ein Schlüsselinstrument für die Entwicklung einer nachhaltigeren Basler Wirtschaft.


Zukunftsfähiges Geschäftsmodell bei KMUs mithilfe des Swiss Triple Impact

Nach der Eröffnung des Abends durch die grünliberale Nationalrätin Katja Christ betonte Josephine Herzig, Co-Direktorin Engagement Programs bei B Lab Schweiz, die Bedeutung des STI-Programms: “ Das STI hat zum Ziel, die Basler KMU mit konkretem Know-how und intelligenten Instrumenten zu unterstützen, um das Thema Nachhaltigkeit effizient und effektiv anzugehen. In einem einfachen dreistufigen Prozess, helfen wir bei der Auswahl der vier bis fünf Nachhaltigkeitsprioritäten, auf die das Unternehmen den grösstmöglichen Einfluss hat. Wir legen dann konkrete Ziele in Bezug auf diese fest. Danach definiert das Unternehmen seine spezifischen Umsetzungsvorhaben und Verbesserungspotenziale und so die individuellen und massgeschneiderten Massnahmen”.


Anschliessend diskutierte eine Podiumsdiskussion mit Hanns-Christian Mahler - CEO ten23health, Michael Löw-Le Bihan - Miteigentümer und CFO Löw Garten, Patrick Semadeni - CEO Semadeni Plastics und Maurus Basler - Manager Entrepreneurship Basel Area über die Motivation und Gründe für die Einführung eines nachhaltigen Geschäftsmodells und die damit verbundenen Herausforderungen. Maurus Basler, Manager Entrepreneurship Basel Area, betonte die Notwendigkeit für die Region Basel nachhaltiger Geschäftsmodelle einzuführen: "Wir wollen, dass Basel eine Vorreiterrolle im Bereich Nachhaltigkeit bekommt: von Start-ups bis zu den grossen Playern in der Region Basel”. Die Teilnehmenden des STI-Programms teilten ihre Erfolgserlebnisse in diesem Bereich und die Faktoren, die zu diesen Erfolgen geführt haben, sogenannte Best Practice-Beispiele. Alle betonten die wertvolle Unterstützung durch das Swiss Triple Impact Programm.


Medienkontakt:

B Lab Schweiz

Annina Schamberger B Lab Director of Communications, Marketing & Public Affairs annina@blab-switzerland.ch +41 76 282 35 54

 

Über B Lab Schweiz

Über das Swiss Triple Impact (STI) Programm

Über BKB

Über BLKB

Über IWB

Über Universitätsspital Basel

Über Weleda



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen